"Don´t do anything which isn´t fun." (Marshall Rosenberg)


Als ehemalige Tänzerin und Tanzpädagogin für klassischen und modernen Tanz arbeite ich nach einem Studium der Philosophie und der Jus seit 2003 als Rechtsanwältin, Berufsbetreuerin für Menschen mit seelischer Behinderung, sowie als Mediatorin, Coach und Kommunikationstrainerin auf der Basis der Gewaltfreien Kommunikation (GFK) nach Dr. Marshall Rosenberg. Als Texterin und Autorin schreibe ich seit meinem Studium vor allem für die Medienagentur Monoflosse Design, www.monoflosse.com.
Ich arbeite seit über 25 Jahren mit der Tellington-Methode (Tellington Equine Awareness Method = TTeam) für Pferde und bin seit 2012 als TTeam-Practitioner Level 1 für Pferde nach Linda Tellington-Jones zertifiziert. 

Meine dressurreiterliche Ausbildung erhielt ich (nach wilden Ponyzeiten) während meiner Kindheit und Jugend von der Pike auf bei Reitmeisterin Dagmar Krech - Inhaberin des Goldenen Reitabzeichens, Ausbilderin auf Grand Prix-Niveau, siehe:

http://www.cavallo.de/heft-abo/2006/september-2006.242670.233219.htm: "Dann heirate ich einen Hengst - Dagmar Krech, Deutschlands einzige Reitmeisterin, bildete Olympiasieger Granat aus. Sie ist 76, hat einen Anrufbeantworter namens Otto und schmeißt jeden Besucher raus, der ihr nicht paßt. Früher verlor sie beim Springen immer ihre Kappe; heute unterrichtet sie noch zwei bis dreimal in der Woche. Das Porträt zeigt eine witzige Frau, die nebenbei das Geheimnis lüftet, wie sie die gesamte deutsche Fernsehnation auf den Arm nahm."

Ich schätze sie als Persönlichkeit, Lehrerin und Pferdefrau sehr und habe ihr viel zu verdanken.

Seit bald 30 Jahren beschäftige ich mich mit sogenannten Problempferden, sowie hauptsächlich dem Gangpferde- und Wanderreiten. Meine Islandpferde Svalur, Schweinör, Sleipnir, Stormsson und jetzt Saelingur waren und sind für mich loyale und inspirierende Gefährten und geduldige Lehrer.
In den vergangenen Jahren wurde die Gewaltfreie Kommunikation und die TTeam-Arbeit immer mehr zur Grundlage meines Umgangs mit mir selbst, meinen Mitmenschen und Tieren - beruflich und privat.
Ich erfahre selbst Sinn, Freude und Entfaltung, wenn sich durch diese wertschätzende Arbeit vermeintlich verfahrene Situationen in Werte verwandeln lassen, echte Versöhnung und Kooperation stattfindet, und Menschen und Tiere ihr Potential entdecken.